LITRA Informationsdienst für den öffentlichen Verkehr

"Bahnfahren heisst sicher, komfortabel und ökologisch unterwegs sein"

Stéphane Wettstein, Geschäftsführer Bombardier Transportation Switzerland AG

Château-d’Oex ist der «Goldene Verkehrsknoten»

30|11|17|litra. Der «FLUX – Goldener Verkehrsknoten» ist einer der bedeutendsten Mobilitätspreise in der Schweiz. Mit dem FLUX wird jährlich ein Knoten prämiert, der Pendlern, Touristen und anderen Fahrgästen das Reisen möglichst angenehm macht. Der Umsteigeknoten soll sich dadurch auszeichnen, dass er verschiedene Verkehrsträger verknüpft. Dieses Jahr lautete der Schwerpunkt «Freizeitknoten mit Meterspur». Um die 100 Umsteigeknoten mit Meterspurbahnen gibt es in den touristischen Gebieten der Schweiz. Ein Fünftel davon hat in den letzten Jahren in den Umbau investiert und wurde von der Jury genauer unter die Lupe genommen. In die Endauswahl kamen Château-d’Oex (VD), Arosa (GR) und Innertkirchen (BE).

Das Rennen gemacht hat Château d’Oex. Die Gemeindevertreter konnten heute im Rahmen des PostAuto-Verkehrsforums Movimento in Bern den FLUX 2017 entgegennehmen. PostAuto, der Verkehrs-Club Schweiz (VCS) und der Verband öffentlicher Verkehr (VöV) bilden die Trägerschaft und haben den FLUX zum elften Mal verliehen. Die Siegergemeinde erhält 5000 Franken.

Cleverer Werbeträger für den Tourismus
Die Gemeinde Château-d’Oex im waadtländischen Pays-d’Enhaut öffnet sich zugleich zum Saanenland, zum Greyerz und zu den Waadtländer Alpen. Seit 1904 verkehrt dort die Montreux-Oberland-Bahn (MOB), die Montreux mit Zweisimmen verbindet. Auch die PostAuto-Linie zum Col-des-Mosses erschliesst die Region.

Der Bahnhof Château-d’Oex wurde 2015 umfassend saniert und trägt dazu bei, dass sich die Gemeinde zwischen den touristischen Magneten Montreux und Gstaad gut positioniert hat. Er überzeugt durch seinen sympathischen Empfang. Dazu tragen die sorgfältige Gestaltung des Bahnhofgebäudes und die als Kunstwerk erlebbare Unterführung bei. An den Wänden sind bekannte Persönlichkeiten wie der britische Schauspieler David Niven portraitiert, der in der Gemeinde sein Chalet hatte. Besonders gelungen ist auch die neue Wegführung, die den nördlichen Ortsteil über die Unterführung mit dem südlichen verbindet.

Der Verkehrsknoten hinterlässt bei den Gästen einen unvergesslichen Eindruck und bietet gleichzeitig der einheimischen Bevölkerung Identität, auf die sie stolz sein kann. Die in vielerlei Hinsicht beispielhafte Lösung ist das Resultat einer zukunftsorientierten Zusammenarbeit der Gemeindebehörden und der Transportunternehmung MOB.




                                



Weitere Informationen finden Sie unter www.postauto.ch/flux

Die bisherigen FLUX-Preisträger

  • 2007 Bahnhof Visp - Qualität und Innovation für einen attraktiven öffentlichen Verkehr
  • 2008 Bahnhof Baden - Wirtschaftliche Entwicklungspotenziale
  • 2009 Bahnhof Frauenfeld - Inter- und Multimodalität, kombinierte Mobilität
  • 2010 Bahnhof Horgen - In der Nacht
  • 2011 Bahnhof Renens und Bahnhof Wil - Langsamverkehr
  • 2012 Flughafen Zürich - Kundeninformation
  • 2013 Interlaken-Ost - Hafenorte
  • 2014 Scuol - Bestes ÖV-System in einem Bergtourismusort
  • 2015 Wallisellen - Verkehrsknoten in Agglomerationen
  • 2016 Delémont - Mittelgrosse Verkehrsknoten
Die FLUX-Jury
Präsident: Ueli Stückelberger (Verband öffentlicher Verkehr); Mitglieder: Françoise Lanci-Montant (Verkehrs-Club der Schweiz), Andreas Budliger (PostAuto), Judith Wenger (Schweizerischer Gemeindeverband), René Böhlen (LITRA), Philippe Gasser (Citec Ingénieurs Conseils SA), Remo Petri (Procap), Robert Riesen (Line Up), Roman Widmer (Schweizerischer Städteverband) und Andreas Wirth (vorausgedacht GmbH).

Download
Diese Medienmitteilung können Sie hier als PDF herunterladen.
Qui troverà il communicato stampa in lingua italiana.