LITRA Informationsdienst für den öffentlichen Verkehr

"Die Transportkette von Rheinschifffahrt und Bahn ist ein heimlicher Trumpf der Verkehrsverlagerung."

Hans-Peter Hadorn, DIrektor Schweizerische Rheinhäfen

Prix LITRA 2013 geht an Studierende der ETHZ, der HSLU, der HSR und der ZHAW

26|09|2013|litra. Die LITRA hat an ihrer 77. Mitgliederversammlung zum zweiten Mal ihren Preis für Bachelor- und Master-Arbeiten vergeben, die sich dem Thema öffentlicher Verkehr widmen. Als Preisträger konnten sich Jan Arnet/Renée van der Velde Zbinden, Christine Furter, Alain Käslin/Michael Gerber und Daniel Kornfehl/Matthias Schönenberger auszeichnen. Die Themen ihrer Gewinnerarbeiten widerspiegeln die grosse Vielfalt des öffentlichen Verkehrs: der 4-Meter Korridor auf der Gotthard-Achse, das Nahverkehrsangebot in der Stadt Zürich, das Betriebsführungssystem des Lötschberg-Basistunnels und das Reiseverhalten bei Grossanlässen.

Anlässlich ihres 75-jährigen Bestehens hat die LITRA 2011 einen Preis für ausgezeichnete Bachelor- und Master-Arbeiten lanciert, die sich dem Thema öffentlicher Verkehr widmen. Für die zweite Preisvergabe 2013 wurden vierzehn Master- und Bachelorarbeiten von Studierenden verschiedener Schweizer Hochschulen und Universitäten eingereicht.
Die Jury hat sich nach eingehender Prüfung der Arbeiten für die Vergabe von vier Preisen entschieden:

  • Jan Arnet/Renée van der Velde Zbinden untersuchten in ihrer Masterarbeit an der Hochschule Luzern Wirtschaft den Nutzen für den Bahngüterverkehr bei einem Vollausbau der Gotthardstrecke. Das Resultat ihrer Arbeit zeigt, dass der 4-Meter-Korridor aus ökonomischer Sicht ein lohnendes Projekt darstellt. Die Arbeit liefert weiter eine wertvolle Grundlage für die Bewertung des Investitionsprojekts auf politischer Ebene.
  • Christine Furter nimmt sich in ihrer Masterarbeit an der ETH Zürich Bauingenieurwissenschaften der Frage an, wie der Linien- und Netzaufbau des öffentlichen Verkehrs in Zürich und den Agglomerationsgemeinden optimiert werden kann. Als optimale Variante bzgl. Kosten für Investition/Betrieb und Mehrertrag erachtet sie eine «Stadtbahn».
  • Alain Käslin/Michael Gerber analysierten in ihrer Bachelorarbeit an der Hochschule für Technik Rapperswil, Department of Computer Science das Betriebsführungssystem des Lötschberg-Basistunnels.  Sie haben einen Algorithmus entworfen, der die Fahr­dynamik der Züge besser wiedergibt als der heutige. Damit leistet die Arbeit einen Beitrag an die bessere Ausnützung der Bahninfrastruktur.
  • Daniel Kornfehl/Matthias Schönenberger verfassten an der ZHAW School of Engineering, Studiengang Verkehrssysteme ihre Bachelorarbeit über das Reiseverhalten zu Grossanlässen am Beispiel des Kerzerslaufes. Durch die Kombination von Daten unterschiedlicher Quellen konnten sie das Reiseverhalten der Teilnehmer im Detail untersuchen. Entstanden ist ein Analyse- und Prognose-Instrument, das mit wenigen Anpassungen für jeden ähnlichen Grossanlass in der Schweiz übernommen werden kann.
Auch im nächsten Jahr wird die LITRA den Prix LITRA ausrichten. Die Ausschreibung erfolgt im Frühling 2014. Weitere Informationen zum Prix finden Sie auf der Website www. litra.ch.

Download