16. 09. 2020

Jahresbericht 2008/2009
print Created with Sketch. PRINT

16. 09. 2020

Der öV als Stütze für die Schweiz - 84. Mitgliederversammlung der LITRA

Kontinuität im Wandel: Darum ging es zusammengefasst an der 84. ordentlichen Mitgliederversammlung der LITRA. Ein Jahr nach den Eidgenössischen Wahlen wurden 15 Mitglieder des Vorstands verabschiedet sowie 14 neu gewählt und 35 bisherige wiedergewählt. Auch vier neue Mitgliederunternehmen wurden aufgenommen. Bundesrat Guy Parmelin sprach im Verkehrsforum über die Pfeiler der Schweizer Volkswirtschaft und die Bedeutung der Forschung für die Zukunft des Mobilitätssektors. Alain Azzi (EPFL), Florin Bircher (ZHAW), Raphael Graber und Severin Stiner (beide ZHAW).

Im Verkehrsforum sprach Bundesrat Guy Parmelin zu den 150 geladenen LITRA-Mitgliedern, Parlamentariern und Gästen. Er blickte auf die vergangenen, herausfordernden Monate seit Ausbruch der Corona-Pandemie zurück. Und stellte fest: "Die jetzige Lage kann nicht als «gut» bezeichnet werden, aber sie ist deutlich besser als im Ausland." Es gebe derzeit auch positive Signale: " So stellen wir seit dem Ende des Lockdowns fest, dass die Unternehmen und Privathaushalte wieder mehr Vertrauen gefasst haben." Wie sich die Pandemie langfristig auf den Erfolg des öV auswirke, sei noch nicht abzusehen. Drei Herausforderungen ortete Bundesrat Guy Parmelin im öffentlichen Verkehr: 1. die Fähigkeit zur Mulitmodalität; 2. die Qualität der Infrastrukturen, Zuverlässig und Pünktlichkeit und 3. die Rentabilität. Die gesamte Rede von Bundesrat Guy Parmelin ist auf der Webseite des Bundesrats verfügbar.

Im Anschluss an seine Rede überreichte Bundesrat Guy Parmelin den vier Preistägern die Prix LITRA-Trophäe persönlich.

LITRA-Präsident Martin Candinas begrüsste die Mitglieder mit einem Metapher, die sich an den eben eröffneten Ceneri-Basistunnel anlehnte: Nach den dunklen Monaten während der Corona-Pandemie gebe es langsam wieder "Licht am Ende des Tunnels". Das Parlament habe zudem ein umfassendes Massnahmenpaket geschnürt, um die Ausfälle in allen öV-Sektoren zu kompensieren und die Unternehmen in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen. Dank dieser Unterstützung könne der öV zu alter Stärke zurückfinden und das Erfolgsmodell öV Schweiz weitergeschrieben werden. Denn der öV ist ein wichtiger Arbeitgeber in der Schweiz und hat damit eine hohe volkswirtschaftliche Bedeutung. Und er ist unerlässlich, wenn es darum geht, die Klimaziele fürs Jahr 2050 zu erreichen. Zu diesem Zweck muss der öV auch seinen Anteil am Gesamtverkehr erhöhen.

Im statutarischen Teil der Mitgliederversammlung wurde der LITRA-Vorstand neu gewählt. Ein Jahr nach den Eidgenössischen Wahlen wurden neun frühere Parlamentairer aus dem Vorstand verabschiedetet. Sechs weitere Vorstandsmitglieder erklärten als Vertreter von Mitgliederunternehmen ihren Rücktritt. Die LITRA dankt den scheidenden Vorstandsmitgliedern für ihre Treue und ihre Mitarbeit bei der LITRA. 14 neue Mitglieder - 4 von Mitgliederfirmen und 10 aus der Politik - wurden als Ersatz in den LITRA-Vorstand gewählt, 35 bisherige Mitglieder wurden bestätigt. Die Galerie mit dem neuen Vorstand wurde aktualisiert. Wir freuen uns auf die Unterstützung durch die neuen Vorstandsmitglieder!

Die LITRA-Mitgliederversammlung ist auch immer der Moment im Jahr, an dem sich unsere neuen Mitglieder vorstellen. Dieses Jahr konnten wir vier neue Mitgliederunternehmen gewinnen. Es sind dies:

Wir heissen die neuen LITRA-Mitglieder herzlich willkommen!

Roman Oberli, CEO von Axon Vibe und Gäel Poget, Government and International Affairs bei Genève Aéroport haben uns verraten, warum sie neu LITRA-Mitglied sind.

Verabschiedet wurden an der LITRA-Mitgliederversammlung der frühere SBB-CEO Andreas Meyer, der scheidende CEO der BLS, Bernard Guillelmon und der ehemalige Geschäftsführer der LITRA, René Böhlen. Wir danken ihnen allen herzlich für ihr langjähriges Engagement im öV und bei der LITRA!